Schokoladen-Trüffel-Torte

Ihr braucht Schokolade, Schokolade und noch einmal Schokolade? Dabei soll es aber natürlich schön leicht schmecken? Dann ist das eure Torte!

Zugegeben, es dauert etwas, bis man fertig ist (also eher schlecht für den spontanen Hunger). Wenn ihr aber etwas Zeit habt, dann werdet ihr definitiv nicht enttäuscht sein. Oder ihr wollt einfach mal rumposen und eine coole Torte hinstellen? Auch dafür eignet sie sich ausgesprochen gut.

Noch ein bisschen Karamell und Salz hinzu – und schon habt ihr (fast) eine ausgewogene Mahlzeit. Aber Spaß beiseite, hauptsache sie schmeckt – und das tut sie wirklich!

Zutaten

Trüffelcreme

  • 150 g fruktosearme Zartbitterschokolade
  • 150 g fruktosearme Vollmilchschokolade
  • 400 g Sahne
  • 100 g Butter

Schokoladen-Karamell-Trüffel

  • 120 g Sahne
  • 150 g Getreidezucker
  • 3 g Salz
  • 1/2 Vanilleschote
  • 200 g fruktosearme Zartbitterschokolade
  • 15 g Kakaonibs
  • (ungesüßtes) Kakaopulver zum Wälzen
  • etwas geschmacksneutrales Öl (z.B. Rapsöl) zum Formen

Biskuit

  • 30 g Butter
  • 6 Eier
  • 170 g Getreidezucker
  • 185 g Mehl
  • 15 g Backkakao (ungesüßt)
  • Prise Salz

Tränke

  • 250 ml Kaffee – abgekühlt

Karamell

  • 50 g Getreidezucker
  • etwas Salz

Zubereitung

Zunächst bereitet ihr die Trüffelcreme vor. Das könnt ihr auch gerne schon am Vortag machen. Dazu hackt ihr die Schokolade und die Butter in kleine Stücke. Kocht die Sahne in einem Topf auf, nehmt diese wieder vom Herd und gebt die Schokolade sowie die Butter hinzu. Kurz warten und dann kräftig durchrühren, bis alles gut vermischt ist. Alles in eine Schüssel geben und ab damit in den Kühlschrank.

Das Rezept für die Schokoladen-Karamell-Trüffel findet ihr hier.

Nun geht es an den Buiskuitteig:

Heizt den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor.

Schmelzt die Butter und lasst diese abkühlen. Gebt die kompletten Eier mit dem Getreidezucker in eine Rührschüssel und schlagt diese hell und cremig auf. Das kann schon mal bis zu 10 Minuten dauern. Hinterlässt der Rührbesen in der Eiermasse eine kleine Spur und hat die Masse deutlich an Volumen gewonnen, dann ist es genau richtig. Mischt das Mehl mit dem Kakao und dem Salz und siebt alles in die Eiermasse. Dabei geht ein Teil der Mehlmischung sehr schnell unter, sodass euer Teig wie ein fressender Smiley aussieht. Glaubt ihr nicht? Dann seht euch meine Fotos an (ihm scheint es zumindest zu schmecken). Gebt nun auch noch die flüssige Butter hinzu und hebt alles vorsichtig unter. Nicht zu kräftig, damit euch das Volumen bestehen bleibt.

Legt eine Springform (22 – 24 cm Durchmesser) mit Backpapier aus und füllt den Teig hinein. Backt den Biskuit in ca. 35 – 40 Minuten durch (Garprobe nicht vergessen). Lasst den Kuchen dann noch ein paar Minuten im ausgeschalteten Ofen bei geöffneter Tür abkühlen. Nehmt ihn aus dem Ofen und stürzt ihn auf ein Backpapier, damit die Oberfläche auch glatt bleibt. Komplett auskühlen lassen.

Jetzt fehlt noch das Karamell: gebt den Getreidezucker in eine kleine Pfanne und schmelzt diesen vorsichtig bei mittlerer Hitze. Sobald ihr eine typische Karamellfarbe habt (Achtung, das geht sehr schnell), gebt ihr dieses auf ein Backpapier und streicht das Karamell glatt. Vorsichtig: Karamell ist sehr heiß! Ich weiß, wovon ich spreche: ich habe nicht gut genug aufgepasst und leider einen kleinen Spritzer auf meine Nase bekommen – jetzt weiß ich wieder, warum es Sugar-Waxing gibt… Gebt nun noch etwas Salz auf das noch flüssige Karamell und lasst es abkühlen. Sobald es kalt ist, könnt ihr es in kleine Stücke zerhacken.

Nehmt die Trüffelcreme aus dem Kühlschrank und schlagt diese mit dem Handrührer zu einer festen Creme auf.

Schneidet nun den Buiskuit zweimal durch, damit ihr drei Böden erhaltet. Jetzt geht es ans Schichten: Legt den ersten Boden zurecht und tränkt ihn mit einem Drittel des Kaffees. Früher dachte ich immer, dass Tränken total unnötig ist. Da lag ich leider falsch. Da Torten normalerweise zum Abkühlen in den Kühlschrank kommen, trocknet der Buiskuit schnell aus. Die Tränke hilft dabei, dass die Torte weiterhin schön saftig bleibt. Auf den getränkten Buiskuit kommt ein Drittel der Trüffelcreme. Darauf gebt ihr etwas von den Karamellsplittern, somit gebt ihr der Torte mehr „Struktur“.

Darauf gebt ihr den zweiten Boden, die Hälfte der restlichen Kaffeetränke, die Hälfte der restlichen Trüffelcreme und wieder etwas Karamellsplitter. Nun die letzte Schicht: Boden Nr. 3, restliche Kaffeetränke darauf und streicht die Torte mit der restlichen Trüffelcreme ein. Stellt die Torte für mindestens 3-4 Stunden in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Servieren dekoriert ihr die Torte noch mit den Schokoladen-Karamell-Trüffeln und den restlichen Karamellsplittern. Et voilà – fertig!

Bon appetit!

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Dauert zwar ein bisschen, aber die Torte sieht sensationell aus 😍😍😍liebe Grüße , Anna

    Gefällt 1 Person

    1. Anissa sagt:

      Danke liebe Anna 😍

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s