Schokoladen-Karamell-Trüffel

Manchmal braucht man einfach ein kleines, süßes Etwas (ja, es muss nicht immer gleich eine Torte sein). Und in diesem kleinen, süßen Etwas sollte natürlich möglichst viel Geschmack stecken – nur weil es klein ist, muss es ja noch lange nicht weniger lecker sein!

Daher liebe ich diese unglaublich leckeren Schokoladen-Karamell-Trüffel: ein Happs und sie sind weg (Happs Nr. 2, 3, … folgen dann natürlich trotzdem noch). Um es mit den Worten meines Kollegen zu sagen: „Das ist eine ungeheure Geschmacksexplosion!“ Und trotzdem recht schnell gemacht. Einen Ofen braucht es auch nicht, ein Herd und Topf genügen. Damit, ran an den Herd!

Zutaten

  • 120 g Sahne
  • 150 g Getreidezucker
  • 3 g Salz
  • 1/2 Vanilleschote
  • 200 g fruktosearme Zartbitterschokolade
  • 15 g Kakaonibs
  • (ungesüßtes) Kakaopulver zum Wälzen
  • etwas geschmacksneutrales Öl (z.B. Rapsöl) zum Formen

Zubereitung

Nehmt zuerst die Sahne aus dem Kühlschrank, damit sie sich auf Zimmertemperatur aufwärmen kann. Die Sahne sollte nicht zu kalt sein, wenn sie nachher zum Karamell kommt. Kratzt das Mark der halben Vanilleschote aus und stellt es bereit. Hackt die Zartbitterschokolade in kleine Stücke.

Schmelzt nun den Getreidezucker bei leichter bis mittlerer Hitze vorsichtig im Topf. Rührt dabei ab und zu um, damit sich auch wirklich alle Zuckerkristalle auflösen. Dabei nimmt der Zucker schon ein wenig Farbe an. Nehmt den Top vom Herd und gebt nun die Sahne hinzu. Die Masse wird kurz aufsprudeln (daher sollte der Topf nicht zu klein sein), rührt dann kräftig um. Gebt den Topf wieder zurück auf den Herd und erwärmt die Masse unter ständigem Rühren bis ihr eine schöne Karamellfarbe habt. Hier müsst ihr gut aufpassen, denn das Karamell erhitzt sich sehr schnell und muss rechtzeitig vom Herd genommen werden.

Nehmt den Topf vom Herd, fügt das Salz und das Mark der Vanilleschote hinzu und rührt alles zusammen. Gebt dann die Zartbitterschokolade zum Karamell hinzu und lasst die Masse kurz ruhen (ca. 1-2 Minuten). Rührt dann kräftig um, die Schokolade sollte sehr schnell schmelzen. Zum Schluss rührt ihr noch die Kakaonibs unter. Gebt die Masse in eine Schüssel, lasst sie erst auf Zimmertemperatur abkühlen und gebt sie dann für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank.

Nehmt die Masse wieder aus dem Kühlschrank und formt nun daraus eure Trüffelkugeln. Dazu gebt ihr am besten etwas geschmacksneutrales Öl in eure Hände, damit die Trüffel nicht an euren Händen kleben bleiben. Kratzt mit einem Löffel etwas Masse aus der Schüssel und dreht diese schnell (damit nicht alles schmilzt) zwischen euren Händen zu einer etwa 2,5-3 cm großen Kugel. Macht das so lange, bis alles verarbeitet ist. Streut etwas Kakaopulver auf einen Teller und wälzt noch einmal jede Trüffelkugel darin. Die fertigen Trüffel müssen noch einmal für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank bevor sie serviert werden können.

Bon appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s