Kuppeltörtchen mit Schokomousse

Dieses mal hatte ich die Ehre, dass wir Besuch von einem lieben Freund aus Valencia hatten und er mir vorgeschlagen hat, dass er gerne Fotos von mir beim Backen machen kann. Da konnte ich natürlich nicht nein sagen! Da er auch schon super tolle Bilder von unseren Hochzeitstorten geschossen hatte, wusste ich, was mich bei ihm erwartet. Und damit sich das auch gleich richtig lohnt, habe ich mir auch ein besonderes Rezept ausgedacht: Kuppeltörtchen mit einer Schokomousse, Karamell und Schokoladenbiskuit, umhüllt von Zartbitterschokolade.

Ich habe mich gefühlt wie ein Star, der von einem persönlichen Paparazzo verfolgt wird (nur, dass es mich nicht gestört hat). Ungewohnt waren aber die Anweisungen: stopp – ein bisschen nach rechts – kannst du das nochmal machen… Aber es war wirklich sehr lustig. Auch wenn zwischendrin von ihm die Frage kam: bist du immer noch beim selben Rezept? Wie viele Schritte kann es denn geben? Ich hoffe, ich habe dich nicht zu sehr beansprucht, Armando! Wie gesagt, ich habe mir für dich eben etwas besonderes überlegt.

Lieber Armando: vielen lieben Dank für die wirklich wunderschönen Fotos!

Natürlich kommt jetzt noch das Rezept, das ich euch nicht vorenthalten möchte:

Zutaten

  • 120 g fruktosearme Zartbitterschokolade
  • Karamellsauce (das Rezept findet ihr hier)

Biskuit

  • 4 Eier
  • Prise Salz
  • 2 EL warmes Wasser
  • 125 g Getreidezucker
  • 1 TL Vanille-Getreidezucker
  • 90 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 3 EL Kakao
  • 1 TL Backpulver

Schokoladenmousse

  • 1 Ei
  • 80 g Getreidezucker
  • 200 ml Sahne
  • 100 g fruktosearme Zartbitterschokolade
  • 50 g fruktosearme Vollmilchschokolade
  • 75 ml Milch
  • 3 Blatt Gelatine

Kuppelförchen aus Silikon

Zubereitung

Heizt den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor.

Zunächst bereiten wir den Biskuit vor: dazu trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß mit der Prise Salz steif. Dabei lasst ihr ca. 1/3 des Getreidezuckers einrieseln. Nun schlagt ihr in einer anderen Schüssel die Eigelbe mit dem Wasser, dem restlichen Getreidezucker und dem Vanille-Getreidezucker schaumig.

Mischt das Mehl, die Speisestärke, den Kakao und das Backpulver zusammen und gebt es zur Eigelbmischung hinzu. Rührt alles gut zusammen. Zum Schluss hebt ihr das Eiweiß vorsichtig unter.

Streicht den Teig vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (Vorsicht: nicht zu oft drüber streichen, damit die Luft nicht verloren geht) und backt alles für etwa 15 Minuten.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Schokoladenkuppeln vorbereiten: hackt dazu die 120 g fruktosearme Zartbitterschokolade und schmelzt 2/3 davon über einem heißen (nicht kochenden) Wasserbad. Sobald diese Schokolade gescholzen ist, fügt ihr die restlichen 1/3 Schokolade hinzu und lasst diese in der heißen Schokolade schmelzen. Damit ist die Schokolade gleich richtig temperiert und sie behält ihren schönen Glanz (und bleibt knackig).

Nehmt eure Silikonform und streicht mit einem Backpinsel eine dünne Schicht auf. Ab damit in die Tiefkühltruhe für etwa 3 Minuten. Nehmt die Form wieder raus und streicht alle Kuppeln ein zweites Mal mit Schokolade ein. Passt auf, dass ihr keine Lücken habt, sonst könnt ihr hinterher die Törtchen nicht aus der Form nehmen. Wieder zurück damit in die Tiefkühltruhe.

Nehmt den Biskuitkuchen aus dem Ofen und stürzt ihn auf ein zweites Backpapier. Entfernt vorsichtig das Backpapier, das ihr mit im Backofen hattet. Lasst den Teig auskühlen.

Nun ist es Zeit für die Schokoladenmousse: trennt das Ei und schlagt das Eiweiß mit 30 g von dem Getreidezucker gerade so steif und stellt dieses kühl. Schlagt die Sahne steif und stellt auch diese kalt. Hackt die Schokolade klein und schmelzt diese bei leichter Hitze zusammen mit der Milch in einem Topf. Schlagt nun das Eigelb mit dem restlichen Getreidezucker über einem heißen (nicht kochendem) Wasserbad cremig. Das kann kurz dauern, aber durch die Wärme löst sich der Zucker langsam auf. Gebt dann die Schokoladenmilch zur Eigelbmasse und rührt diese zusammen.

Legt die Gelatine in ein kaltes Wasserbad für etwa 5 Minuten. Drückt die Blätter aus und gebt diese nach und nach zur Eigelb-Schokomasse hinzu. Rührt alles gut zusammen und lasst die Masse unter Rühren abkühlen. Wenn ihr das beschleunigen wollt, könnt ihr das auch über einem Eiswasser machen, aber auch so dauert es nicht allzu lange.

Ist die Masse abgekühlt, hebt ihr erst die Eiweißmass unter und zum Schluss die Sahne. Stellt die Mousse kühl, bis ihr sie braucht.

Aus dem Biskuit stecht ihr nun Kreise im Durchmesser (oder etwas größer) eurer Silikonkugeln aus. Dafür könnt ihr ein Glas nehmen, kleine Törtchen-Ringe oder einfach einen Kreis aus Karton nehmen, den ihr mit Hilfe eines Messers ausstecht. Den übrigen Biskuit könnt ihr in kleine Stücke brechen.

Nun kommt es endlich ans zusammen setzen. Nehmt die Kuppelform aus der Tiefkühltruhe und gebt zunächst etwas Schokoladenmousse hinein. Darauf kommt etwas Karamellsauce und dann etwas von dem zerrissenen Biskuitteig. Füllt die Kuppel nun mit Mousse auf und drückt zum Schluss den runden Biskuitteig drauf. Das macht ihr mit allen Formen und gebt diese für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Sind die Törtchen ausreichend gekühlt, löst diese vorsichtig aus der Form. Dazu zieht ihr am besten an allen Enden ein bisschen an, damit sich die Schokolade vom Rand lösen kann. Nun drückt ihr sie vorsichtig raus. Und fertig – Diese Törtchen habt ihr euch nun mehr als nur verdient!

Bon appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s