Toffifees selbstgemacht

Einer meiner Lieblingssüßigkeiten waren sicherlich Toffifees. Die Kombination aus Karamell, Schokolade und Haselnuss trifft einfach voll meinen Geschmack.

Tja, zu meinem Glück ist es gar nicht so schwer, sie selber zu machen 🙂 Man muss nur wissen, wie man mit Karamell umgehen muss und schon gelingen sie ganz von allein. Und ja: es geht auch ohne Zuckerthermometer. Also nix wie ran!

Zutaten

  • 100 ml Sahne
  • 150 g Getreidezucker
  • 30 g Butter
  • Prise Salz
  • etwas geschmacksneutrales Öl (z.B. Rapsöl, Sonnenblumenöl)
  • Haselnüsse (je nach vorhandener Form 16-20 Stück)
  • 100 g fruktosearme Nuss-Nougat-Creme
  • 50 g fruktosearme Zartbitterschokolade

Zubereitung

Erwärmt zunächst die Sahne in einem Topf. Sie muss nicht kochen, sondern soll nur warm sein, damit im Karamell durch den zu hohenTemperaturunterschied keine Klumpen entstehen. Stellt die Sahne beiseite.

Gebt den Getreidezucker und das Salz zusammen mit der Butter in einen Topf und erhitzt alles langsam. Hin und wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Sobald der Getreidezucker und die Butter verflüssigt sind, könnt ihr die Sahne hinzufügen.

Wenn sich der Zucker und die Butter verflüssigt haben, gebt ihr die Sahne hinzu. Achtung: dabei brodelt alles stark auf – euer Topf sollte also nicht zu klein sein. Unter ständigem Rühren soweit erhitzen, bis die Masse andickt und das Karamell etwas Farbe bekommt. Bei mir hat das in etwa 12 Minuten gedauert.

Wenn das Karamell angedickt ist und kräftig blubbert, ist es fertig.

Nehmt den Topf vom Herd und füllt das Karamell in eine Silikonform. Ich habe eine Form für Cakepops genommen, die haben genau die richtige Größe. Eine alte Toffifee-Verpackung solltet ihr nicht nehmen, das heiße Karamell würde das Plastik schmelzen. Wenn ihr keine kleine Form habt, dann ist das nicht schlimm. Ihr könnt z.B. auch eine größere Form nehmen und damit große Toffifees oder eckige Toffifees machen (das habe ich zuerst auch gemacht, bis ich auf die Idee mit den Cakepops gekommen bin).

Füllt eure Form bis zu Hälfte und lasst das Karamell etwas abkühlen. Nicht mit den Fingern anfassen, das Karamell ist sehr heiß! In der Zwischenzeit könnt ihr die Nuss-Nougat-Creme erwärmen. Da die schon teuer genug ist und man lieber nichts verschwenden möchte, könnt ihr einfach das ganze Glas in heißes Wasser stellen, damit die Creme sich etwas verflüssigt. Somit könnt ihr einfach die Menge heraus nehmen, die ihr auch braucht.

Wenn das Karamell sich etwas verfestigt hat (nach ca. 5-10 Minuten), nehmt einen Löffel, bestreicht ihn leicht mit Öl und drückt mit diesem eine Kuhle in das Karamell. Dieses sollte so fest sein, dass es seine Form behält.

Tipp: Wenn ihr merkt, dass euer Karamell nicht fest wird, dann hat es wahrscheinlich nicht lange genug gekocht. Ihr könnt es einfach wieder aus der Form kratzen und in einen Topf geben und noch einmal erwärmen (auch das habe ich schon ausprobiert).

Gebt in jede Kuhle eine Haselnuss und füllt sie mit der Nuss-Nougat-Creme auf. Ab damit in den Kühlschrank.

Nun hackt ihr die Zartbitterschokolade klein und erwärmt diese über einem heißen Wasserbad. Gebt jeweils einen Klecks der geschmolzenen Schokolade auf die Nuss-Nougat Creme. Dafür könnt ihr einen Teelöffel oder einen Spritzbeutel nutzen. Dann nochmal ab damit in den Kühlschrank. Nach etwa einer halben Stunde dürften die Toffifees kalt genug sein, dass ihr sie aus der Form nehmen könnt. Und fertig.

Bon appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s